Indien

Indien war das erste Land, bin dem ich aus dem fotografieren nicht mehr heraus kam. Meine Augen waren riesengroß, der Schnabel war nicht mehr zu zu kriegen. Ein Gewusel von Menschen, eine Affenlautstärke, ein Verkehrsprinzip das kaum zu durchschauen ist, Benzingestank, Essensgerüche, bunte Farben und Menschen mit sehr ausdruckststarken Gesichter.

Kurz: Es war ein kleiner Kulturschock, den ich irgenwie festhalten musste. Ich hatte nicht viel Zeit zum „Rumstreunen“. Also habe ich während den Autofahrten – sobald ich was interessantes sehen konnte – den Auslöser gedrückt. Entstanden sind dabei im wahrsten Sinne des Wortes „Schnappschüsse“. Von denen manche – trotz dem „Trubel“ in diesem Land – irgendwie Stilleben sind.